TETRA

Durch den Einsatz einer spezifisch für Organisationen aus dem Bereich der öffentlichen Sicherheit angepassten Funktechnik profitieren alle RENITA-Nutzer von den Vorteilen der TETRA Technologie:

  • einheitliche Technik durch den Einsatz einer standardisierten Technologie
  • hohe Verfügbarkeit aller angebotenen Dienste
  • technische und geografische Redundanz-Mechanismen
  • garantierte Energie-Autonomie
  • Verschlüsslung der Luftschnittstelle
  • zusätzliche Ende-zu-Ende Verschlüsslung der übertragenen Sprachdaten
  • zentrale Verwaltung aller Endgeräte

Die TETRA (TErrestrial Trunked RAdio) Technologie ist eine digitale Bündelfunk-Übertragungstechnik:

  • Terrestrial: System basiert auf terrestrischen Infrastrukturen
  • Trunked: alle Ressourcen (Kanäle) werden gebündelt und zentral verwaltet
  • Radio: die Kommunikation nutzt Funkwellen zur Übertragung der Daten

Zur Vereinheitlichung der digitalen Funkkommunikation in Europa standardisierte das Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen ETSI die TETRA Technologie im Jahre 1990. Es handelt sich um einen offenen Standard der ständig weiterentwickelt wird. Der Großteil der europäischen Staaten betreiben ihre sicherheits-relevanten nationale Funknetze mit dieser Technologie.

Die Struktur von TETRA Netzen ähnelt der Struktur von 3GPP Mobilfunk-Netzen. Die TETRA Technologie bietet darüber hinaus weitere Vorteile:

  • äußerst schnelle Rufaufbauzeiten (unter 200ms)
  • Gruppen-Kommunikation (one-to-many, Push-to-Talk)
  • Direkt-Kommunikation ohne Netzanbindung
  • einfache und schnelle Erweiterung des Netzes durch Gateways
  • garantiere Vertraulichkeit durch gegenseitige Authentifizierung und starke Verschlüsslung
  • Notruf-Funktionalität mit Standortbestimmung
  • Flexible Parametrierung der verfügbaren Dienste für jedes Endgerät
  • Ferngesteuertes Sperren von Endgeräten
Zum letzten Mal aktualisiert am